Zeitungsberichte zu den Mannschaftsspielen 2004

2.Spieltag :

TC Langquaid ist Tabellenführer in der Bezirksliga

Sieg der Herren 40 in Zwiesel – Auch Herren 30 mit gutem Start

 Weiter auf der Erfolgswelle schwimmen die Herren 40 I des TC Langquaid als Tabellenführer in der höchsten niederbayerischen Spielklasse. Auch die weite Fahrt über die Rusel hat sich ausgezahlt und man kehrte mit einem 6:3-Erfolg vom TC Zwiesel zurück. Für die Punkte im Einzel sorgten diesmal Walter Halbritter (4:6,7:5,7:5), Martin Zeilhofer (7:5,6:3), Josef Wittmann (6:3,2:6,3:1 Aufg.) und Alfred Stolz (6:1,3:6,6:3). Peter Forster und Enzo DiVarano waren an diesem Tag glücklos und unterlagen 6:7,1:6 sowie 1:6,6:7. Die beiden Doppelsiege holten Halbritter/Forster und Wittmann/Stolz. Nun darf man sehr gespannt sein, wenn nächste Woche der Tabellenzweite TC Viechtach seine Visitenkarte im Labertal abgibt und es somit zu einem echten Spitzenspiel kommt.

Ebenfalls standesgemäß mit einem 8:1-Sieg in Gündlkofen starteten die Herren 30 in die Saison. Stefan Stummer (6:2,6:1), Stefan Burzler (6:2,6:4), Martin Krug (6:1,6:2) und Ingolf Lugauer (6:0,6:0) siegten jeweils recht locker. Bernhard Zierer musste einen 2:5-Rückstand im zweiten Satz umbiegen und siegte schließlich mit 6:4/7:6 und für Marc Weber (4:6,6:2,1:6) reichte es diesmal im Einzel nicht zum Erfolg. Die Doppel waren schließlich in der Konstellation Weber/Burzler, Stummer/Zierer sowie Krug/Lugauer wieder eine klare Sache für die Langquaider und wurden jeweils in zwei Sätzen gewonnen.  

Eine herbe Abfuhr gab es dagegen für die Damen bei dem starken TC Wallerfing. Für Sabine Stummer (0:6,0:6), Sandra Forster (2:6,3:6), Silvia Dankesreiter (3:6,6:2,4:6), Beate Heimler (3:6,6:4,4:6), Ines Gummersbach (0:6,0:6 ) sowie Claudia Hasenöhrl (0:6,0:6) gab es weder im Einzel noch in den anschließenden Doppeln etwas zu holen. Tröstlich ist jedoch, dass die gegnerischen Damen unangefochtene Tabellenführer sind. 

Klar und deutlich den Kürzeren zogen die Herren 40 II mit 0:9 im Heimspiel gegen den starken SV Ihrlerstein, wobei durchaus der ein oder andere Punkt „drin“ gewesen wäre. Im Einzel unterlagen Christian Hart (1:6,3:6), Max Hoffmann (0:6,0:6), Stefan Loga (0:6,1:6), Peter Kühbeck (3:6,3:6), Robert Schwarz (1:6,1:6) sowie Richard Stummer (6:4,3:6,3:6). In den Doppeln reichte es dann ebenfalls nicht ganz und man verlor in Form von Hart/Kühbeck (4:6,6:7), Loga/Schwarz (4:6,1:6) sowie Stummer/Stadler (6:4,5:7,5:7). 

Ebenfalls eine herbe Klatsche gab es für die Herren zu Hause gegen Eugenbach. Drei Einzel gingen recht schnell verloren. Florian Butz (3:6,0:6), Jürgen Fritsch (3:6,0:6) und Manuel Lugauer (1:6,3:6) waren ihren Gegnern an diesem Tag  nicht ebenbürtig und unterlagen jeweils klar. Bernhard Zierer wehrte sich zwar gegen Dauersieger Michael Marosch, den er letztes Jahr noch bezwingen konnte, doch auch er musste letztlich mit 4:6 im dritten Satz die Segel streichen. Auch in den abschließenden Doppeln war man chancenlos, so dass letztlich eine ernüchternde 0:6-Niederlage auf dem Papier stand. 

Erneut Erfahrung sammeln konnten die Juniorinnen um Barbara Labitzke bei ihrem Auswärtsspiel in Eggmühl. Diesmal sprang sogar durch den 6:7,6:2,6:0-Einzelsieg von Lisa Klingshirn ein mehr als verdienter Ehrenpunkt heraus. Auch Christina Klingshirn, Barbara Labitzke und Corinna Hirsch wehrten sich nach Kräften, doch für einen weiteren Punktgewinn reichte es nicht ganz. Die Juniorinnen sind trotzdem auf einem guten Weg.

 

3. Spieltag :

Mehr Schatten als Licht beim TC Langquaid

Herren 40 mit Niederlage im Spitzenspiel – Nur Herren 30 siegreich 

Wenig erfolgreich verlief der letzte Spieltag aus Sicht des TC Langquaid. Zuerst einmal zum Positiven. Mit einem ungefährdeten 9:0-Erfolg kamen die Herren 30 vom TC Marklkofen zurück. Erneut waren die meisten Spiele eine klare Sache für die neu gegründete Mannschaft um Stefan Stummer. Nur bei Martin Krug kam nach einem 4:5-Rückstand im zweiten Satz noch einmal Spannung auf, nachdem er schon klar mit 4:1geführt hatte.

Die Ergebnisse im Einzel: Marc Weber (6:2,6:3), Stefan Stummer (6:0,6:1), Bernhard Zierer (6:2,6:0), Stefan Burzler (6:4,6:2), Martin Krug (6:2,7:5) und Ingolf Lugauer (6:1,6:1). Im Doppel siegte man in Form von Weber/Burzler (6:3,6:3), Stummer/Zierer (6:3,6:1) sowie Krug/Lugauer (6:1,6:3). 

Erneut mächtig unter die Räder kamen die Damen beim 0:9 gegen den TC Gottfrieding. Sabine Stummer (2:6,1:6), Sandra Forster (2:6,0:6), Silvia Dankesreiter (2:6,1:6), Beate Heimler (3:6,4:6), Ines Gummersbach (0:6,1:6) und Corinna Schweiger (0:6,1:6) waren im Einzel wie auch später im Doppel gegen sehr starke Gegnerinnen machtlos. Man merkt immer mehr, wie hoch das Niveau in der Bezirksklasse I doch ist.  

Ein rauer Wind wehte diesmal auch den Herren 40 I ins Gesicht und man lag schnell in den meisten Einzeln deutlich im Rückstand. Man kam dann aber doch zu zwei Einzelpunkten, weil Ludwig Klingshirn sein Spiel durch eine frühe verletzungsbedingte Aufgabe seines Gegners gewann und auch Peter Forster (1:6/6:3/6:0) seinen Gegner niederringen konnte. Walter Halbritter (1:6/6:3/0:6), Martin Zeilhofer (4:6/3:6), Josef Wittmann (1:6/6:4/1:6) sowie Alfred Stolz (1:6/6:4/0:6) zogen jeweils den Kürzeren. Fast hätte man im Doppel noch mal den Spieß herumdrehen können, wobei man auch hier von einem kampflosen Punktgewinn profitierte. Während Wittmann/Stolz das Dreierdoppel nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 2:6,6:3,6:3 für sich entscheiden konnte, unterlagen leider Halbritter/Forster mit 6:2/2:6/4:6.  

Chancenlos waren die Herren beim 0:6 gegen des TC Abensberg in der Konstellation Florian Butz, Jürgen Fritsch, Ingolf Lugauer und Franz-Xaver Plabst. Weder im Einzel noch im Doppel sprang ein Satzgewinn heraus und so stand man schon zum zweiten Mal hintereinander mit leeren Händen da. 

Auch die Herren 40 II konnten die Wochenendbilanz des TC Langquaid nicht aufbessern und unterlagen beim TSV Abensberg mit 3:6. In den Einzeln sorgten dabei Enzo DiVarano (6:4,6:2) und Peter Kühbeck (6:1,6:1) für die Punkte der Labertaler, im Doppel waren Kühbeck/Loga (6:2,6:3) erfolgreich. Werner Blenke, Christian Hart und Max Hoffmann waren an diesem Tag glücklos und unterlagen teils erst im dritten Satz. Nun sollte das sympathische Team den Kopf nicht hängen lassen und in den weiteren Spielen die Chancen suchen und auch nützen. 

Ebenfalls weiterhin zuversichtlich können die Juniorinnen in ihrer ersten Saison sein. Auch wenn es beim 2:4 gegen den TV Meilenhofen schon die dritte Niederlage setzte, gab es auch viele erfreuliche Anhaltspunkte. Corinna Schweiger, Kathrin Halbritter sowie Christina und Lisa Klingshirn, die wiederum im Einzel punkten konnte, sind auf einem guten Weg. Mit diesem Ehrgeiz dürfte das erste Erfolgserlebnis nur noch eine Frage der Zeit sein.

 

4. Spieltag :

Durchwachsenes Wochenende für die Akteure des TC Langquaid 

Herren 40 mit unglücklicher Niederlage – Juniorinnen siegen 

Mit durchwachsenen Ergebnissen endete der letzte Spieltag für die Mannschaften des TC Langquaid. Auf jeden Fall „mehr drin“ war für die Herren 40 I bei der knappen 4:5 - Heimniederlage gegen den TC Plattling. Zwar lag man nach den Einzeln scheinbar aussichtslos mit 2:4 im Rückstand, doch mit bekannter Doppelstärke hätte man das Blatt fast noch wenden können. Im Einzel siegten Josef Wittmann (6:2,6:2) und Alfred Stolz (6:1,6:3). Zweisatzniederlagen gab es für Walter Halbritter (4:6,2:6), Martin Zeilhofer (2:6,3:6) und Ludwig Klingshirn (4:6,2:6), Peter Forster unterlag in drei Sätzen mit 6:1,3:6,6:7. Im Doppel siegten dann Forster/Zeilhofer sowie Wittmann/Stolz, während Halbritter/Klingshirn im dritten Satz nach einer 4:2-Führung noch mit 5:7 verloren. 

Eine 3:6-Niederlage kassierten die Herren 40 II um Enzo DiVarano bei der DJK Furth. Den Punkt im Einzel holte Peter Kühbeck (6:2,7:6), im Doppel waren DiVarano/Blenke (7:6,4:6,7:6) und Hart/Kühbeck (6:1,6:4) erfolgreich. 

Nicht viel Neues gibt es von der Damen- und der Herrenmannschaft des TC zu vermelden 0:9 bzw. 0:6 hieß es am Ende gegen die stark einzuschätzenden Mannschaften RW Landshut 2 sowie TSV Abensberg. Bleibt zu hoffen, dass sich das Blatt in den verbleibenden Spielen zu Gunsten beider Mannschaften einmal wenden wird. 

Mit einem ungefährdeten 8:1-Erfolg kehrten die Herren 30 vom GW Wallersdorf zurück. Die Ergebnisse: Nessman - Marc Weber 6:7,1:6, Tkocz - Stefan Stummer 3:6,5:7, Satschko - Bernhard Zierer 1:6,0:6, Bergmeier - Stefan Burzler 3:6,0:6, Zanner - Martin Krug 7:5,2:6,6:4, Hillmeier - Ingolf Lugauer 4:6,5:7. Im Doppel siegte man in Form von Weber/Burzler (3:6,6:2,7:6), Stummer/Zierer (6:1,7:6) sowie Krug/Lugauer (6:2,6:1).

Langsam aber sicher rückt für die 30er fest das Saisonziel Meisterschaft ins Visier. Davor gilt es aber noch drei Hürden zu nehmen, denn neben dem TC Steinach warten in den weiteren Spielen die etwas höher einzuschätzenden Gegner Tiefenbach und Mainburg, die erst einmal bezwungen werden müssen. 

Wie beim letzten Mal schon prophezeit ließ der erste Saisonsieg der Langquaider Juniorinnen nicht mehr lange auf sich warten. Gegen Offenstetten konnte man sich dank Einzelsiegen von Corinna Schweiger (7:6,4:6,6:3), Kathrin Halbritter (6:2,6:4) und Lisa Klingshirn (6:3,6:4) sowie dem Doppelerfolg von Schweiger/Halbritter (6:2,7:6) letztlich mit 4:2 durchsetzen.

 

 

5. Spieltag :

Langquaider Damen besiegen Mainburg 

Erfreulicher 5:4-Heimsieg – Herren 40 I schlagen Ittling mit 8:1 

Grund zur Freude gab es am Sonntag am Langquaider Tennisgelände. Anlass war der 5:4-Überraschungssieg der Damen gegen GR Mainburg. Bei den Einheimischen, bei denen diesmal Birgit Zierer aushalf, waren im Einzel Sabine Stummer (6:3,6:4), Sandra Forster (4:6,6:3,6:1) und Beate Heimler (7:5,1:6,6:1) erfolgreich. In den Doppeln siegten dann  Stummer/Heimler (6:3,6:4) und Forster/Zierer (6:4,6:0) und fuhren somit die noch fehlenden beiden Punkte ein. Nun kann man mit gestärktem Selbstbewusstsein die Reise zum letzten Saisonspiel nach Metten antreten. 

Ebenfalls einen Erfolg landeten die Herren 40 I mit 8:1 in Ittling.

Die Ergebnisse im Einzel:

Vavra Jindrich -

Halbritter Walter

1:6

4:6

Igney Gerhard -

Forster Peter

1:6

4:6

Baumann Johann-

Zeilhofer Martin

2:6

1:6

Ketterl Heribert-

Klingshirn Ludwig

2:6

4:6

Maier Richard -

Wittmann Josef

1:6

6:3

Zankl Wolfgang -

Stolz Alfred 

2:6

1:6

Im Doppel unterlagen Halbritter/Klingshirn, während Forster/Zeilhofer und Wittmann/Stolz ihre Spiele jeweils gewannen.  

Weiterhin in der Erfolgsspur blieben auch die Herren 30 mit 8:1 gegen Tiefenbach. Gegen die vorher stärker eingeschätzten Gegner war einzig die Partie von Stefan Burzler umkämpft, doch dieser bog einen 3:5-Rückstand im ersten Satz noch bravourös um und siegte schließlich mit 7:6/6:4. Die weiteren Punkte im Einzel holten: Marc Weber (6:3,6:1), Stefan Stummer (6:2,6:3), Bernhard Zierer (6:0,6:3), Martin Krug (6:0,6:2) und Ingolf Lugauer (6:0,6:0). Im Doppel siegten Weber/Burzler (6:1,6:1) und Stummer/Zierer (6:1,6:2), während Krug/Lugauer im dritten Satz mit 6:7 den Kürzeren zogen. Nächsten Samstag steigt dann auf der heimischen Anlage das Meisterschaftsspiel gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Mainburger. 

Nach dem 5:4-Sieg vergangenes Wochenende gegen Teugn traten die Herren 40 II erwartungsvoll gegen den TC Neustadt an. Doch die Siege von Enzo DiVarano (6:0,6:3) und Peter Kühbeck (6:3,3:6,6:4) im Einzel sowie  DiVarano/Hart (6:1,6:0) im Doppel reichten nicht zum Gesamterfolg und man unterlag mit 3:6. 

Mit einer 1:5-Niederlage kamen die Herren vom GR Mainburg II zurück, wobei Marc Weber (7:5,6:4) den Ehrenpunkt sicherte. Jürgen Fritsch, Florian Butz und Ingolf Lugauer komplettierten die Mannschaft, die nächste Woche gegen Schierling ihr letztes Saisonsspiel bestreitet. 

Schon am Samstag mussten die Juniorinnen ebenfalls bei GR Mainburg antreten und verloren dabei unglücklich mit 2:4. Diesmal waren es Kathrin Halbritter (7:6,6:1) und Barbara Labitzke (6:3,6:2), die die Punkte holten, wobei Erstere schon mit 1:5 im ersten Satz zurückgelegen war und diesen noch gewann. Zusammen mit Corinna Schweiger und Lisa  Klingshirn wurden die beiden Doppel dann jeweils knapp verloren, woran man sieht, dass mindestens ein Unentschieden „drin“ gewesen wäre.

 

7. Spieltag :

Langquaider Herren 30 sind Meister 

Aufstieg in die Bezirksklasse 1 – Herren 40 I auf Platz zwei 

Grund zum Jubel gab es am Samstag beim TC Langquaid. Das Herren 30-Team schaffte im entscheidenden Meisterschaftsspiel gegen GR Mainburg einen 6:3-Erfolg und steigt somit auf Anhieb in die Bezirksklasse 1 auf. Von Anfang an lief es wunschgemäß gegen die Mannen aus der Hopfenmetropole, die sich mit Tomas Kasik an Nummer eins sehr verstärkt hatten.

So war wieder einmal auf Stefan Stummer (6:0,6:0), Bernhard Zierer (6:1,6:4) sowie Stefan Burzler (6:1, 6:2) Verlass, und so blieben diese drei Spieler neben Ingolf Lugauer, der diesmal fehlte, in allen Einzeln ohne Satzverlust ungeschlagen. Enzo DiVarano, der für Lugauer aushalf, kämpfte sehr und siegte nach verlorenem erstem Satz noch mit 3:6,6:4,6:3. Marc Weber spielte sehr gut, musste aber leider im dritten Satz mit 3:6 die Segel streichen und für Martin Krug (2:6,5:7) war diesmal nichts zu holen. Nach der 4:2-Führung in den Einzeln dachte man lange über die Doppelaufstellung nach und griff zu einer taktischen Variante, indem man Stummer/Zierer diesmal trennte und das Augenmerk auf das Einser- und Dreierdoppel legte. Die Rechnung ging auf und der starke Mainburger Thomas Kasik spielte im Zweierdoppel, dass klar an die Hallertauer ging. Doch in den beiden anderen Doppeln siegten die Langquaider in der Form von Weber/Burzler (6:3,7:5) und Stummer/DiVarano (6:3,6:3), so dass schließlich ein 6:3-Erfolg feststand. Dieser wurde natürlich im Anschluss daran am Vereinsgelände gebührend gefeiert. 

Nicht minder hoch einzuschätzen ist der hervorragende zweite Tabellenplatz der Langquaider Herren 40 I in der Bezirksliga, der mit einem 7:2-Sieg beim VfL Landshut sichergestellt werden konnte. Diesmal holten im Einzel Walter Halbritter (6:3,7:5), Peter Forster (7:5,3:6,6:2), Ludwig Klingshirn (6:4,6:4), Josef Wittmann (6:2,6:2) und Alfred Stolz (7:5,5:7,6:2) die Punkte, im Doppel siegten Halbritter/Klingshirn (6:3,6:3) und Forster/Zeilhofer (6:1,6:3). Eine wirklich erfreuliche Entwicklung, wenn man bedenkt, dass man noch vor zwei Jahren direkt wieder aus der Bezirksliga abgestiegen war. 

Stolz darf der Verein auch auf die Juniorinnen sein, die ihr letztes Spiel mit 6:0 gegen RW Rottenburg 2 gewannen. Corinna Schweiger (6:2, 6:1), Kathrin Halbritter (7:6, 6:2), Barbara Labitzke (6:4, 6:0) und Lisa Klingshirn (6:0, 6:0) spielten überzeugend auf. Auch in den Doppeln ließen Schweiger/Labitzke und Klingshirn/Klingshirn ihren Gegnerinnen keine Chance. 

Nach der 0:6-Niederlage gegen Schierling sind die Herren abgestiegen. Dennoch sollte man den Kopf nicht in den Sand stecken, denn mit Jürgen Fritsch, Florian Butz, Manuel Lugauer und Franz-Xaver Plabst hat sich jetzt wieder ein junges und harmonisches Team zusammengefunden, das recht optimistisch in die neue Saison blicken kann. 

Dies kann mit Fug und Recht auch von den Damen behauptet werden, die im letzten Spiel in Metten ihren Meister fanden und 1:8 unterlagen. Eine Klasse tiefer dürften die sympathischen Frauen um Mannschaftsführerin Silvia Dankesreiter wieder zum heißen Favoritenkreis zählen und den Wiederaufstieg anpeilen. Den Ehrenpunkt in Metten holte Sabine Stummer, die ihrer Gegnerin beim 6:2, 6:0 keine Chance ließ.